Dark Fiber: Was ist das und für wen eignet es sich?

31-01-2019

Dark Fiber ist die ideale Option, wenn Ihre Verbindung sicher, schnell und skalierbar sein muss. Damit eignet sich das innovative Kabel sowohl für kleine Betriebe als auch für große Organisationen. Dark Fiber bringt jede Menge Vorteile. Wo aber liegen die Unterschiede zwischen Glasfaser und Dark Fiber.

Was ist Dark Fiber?

Mit dem Begriff Dark Fiber (man spricht auch von unbeleuchteten oder unbeschalteten Glasfasern) sind Glasfaserverbindungen gemeint, an die noch keine aktiven optischen Komponenten angeschlossen sind. Die aktiven Komponenten werden für den Versand und Empfang der Daten über die Glasfaserverbindung benötigt.

Ist Dark Fiber also nur ein Kabel, das in der Erde liegt? Keineswegs!

Dieses innovative Kabel eignet sich ideal für kleine Betriebe und große Organisationen und bietet jede Menge Vorteile.

Mit Dark Fiber lässt sich eine direkte Verbindung zwischen zwei Standorten herstellen, beispielsweise zwischen zwei Niederlassungen eines Unternehmens.

Drei vorteile:

  1. Unbegrenzte Bandbreite
  2. Extrem hohe Skalierbarkeit
  3. Komplette Kontrolle

Behalten Sie Ihr Netzwerk in den eigenen Händen und sparen Sie sich unnötigen Arbeitsaufwand.

Doch bevor wir weiter auf die offensichtlichen Vorteile dieser Netzwerktechnologie eingehen, möchten wir Glasfaser und Dark Fiber kurz erklären.

Dark Fiber: Hintergrund

Mit dem Begriff Dark Fiber (man spricht manchmal auch von unbeleuchteter oder unbeschalteter Faser) sind Glasfaserverbindungen gemeint, an die noch keine aktiven optischen Komponenten angeschlossen sind.

Die Niederlande und Deutschland besitzen eine hervorragende Glasfaserinfrastruktur. Diese Netze wurden angelegt von:

  • Größeren Netzwerkbetreibern in Gebieten mit einer großen Unternehmensdichte;
  • gemeinden und Stiftungen (oder Kooperationen zwischen beiden Trägern) mit oder ohne öffentliche Zuschüsse;
  • bevorzugten Lieferanten, wie etwa ProRail.

Doch: Die Glasfaserinfrastruktur wird nicht optimal genutzt. Warum also sollten Sie ein neues Netzwerk aufbauen, wenn bestehende brach liegen? Genau hier ist Relined Fiber Network behilflich. Wir erschließen die Netzwerke großer oder kleiner Anbieter und stellen sie dem Markt zur Verfügung.

Unsere Netzwerke

Glasfaser – theoretische Grundlagen

Eine Glasfaser ist eine lange und ultradünne (125 – 250 Mikron dicke) Faser. Sie besteht aus einem besonders klaren Glas und ist vergleichbar mit einem einzelnen Menschenhaar. Innerhalb der Faser befindet sich ein sehr dünner Kern, der mit einem dickeren Mantel verschmolzen ist.

Bei der Übertragung von Daten über lange Entfernungen wird die Faser per Laser mit Licht bestrahlt. Dabei bildet das Licht in der Faser mit der Außenseite einen kleinen Winkel. Das Licht wird in der Faser reflektiert und bleibt dadurch in ihr. Die Geschwindigkeit der Informationsübertragung ist abhängig von dem Laser.

Je schneller er Ein- und Aus-Signale versendet, desto schneller verläuft der Datenverkehr.

Zwei Glasfasersorten

Es existieren zwei Glasfasersorten:

  1. Multimode-Fasern
  2. Singlemode-Fasern.

1. Singlemode-Glasfaser

single mode glasvezel

Eine Singlemode-Glasfaser (einwellige Ausbreitung) eignet sich besonders gut für größere Entfernungen und hohe Übertragungsgeschwindigkeiten, also extrem schnellen Datenverkehr. Hier sind Geschwindigkeiten von mehr als einem Terabit pro Sekunde realistisch. Möglich wird diese Geschwindigkeit, weil das Kabel einen kleinen Kern hat (nur rund 9 Mikrometer). Das Licht wird hier geradlinig durch das Kabel transportiert, ohne von der Außenweite des Kerns reflektiert zu werden, wie dies bei Multimode-Fasern der Fall ist. Weil dazu ein Laser zum Einsatz kommt, sind die benötigten Hardware-Komponenten relativ teuer.

2. Multimode-Fasern

multi mode glasvezel

Multimode-Fasern (mehrwellige Ausbreitung) eignen sich hingegen ideal für die Übertragung von Daten über relativ kurze Entfernungen mit durchschnittlichen Geschwindigkeiten und höherer Bandbreite. Weil bei diesem Glasfaser-Typ statt eines Lasers LEDs oder Oberflächenemitter (VCSEL) zum Einsatz kommen, sind die benötigten Komponenten wesentlich günstiger. Der Kern dieser Glasfaser hat einen größeren Durchmesser. Die damit verbundene Lichtstreuung kann zu Bandbreitenverlust führen.

Möglichkeiten von Dark Fiber

Mit Dark Fiber kann eine direkte Verbindung zwischen zwei Standorten hergestellt werden, beispielsweise zwischen zwei Niederlassungen einer Organisation, zwei Rechenzentren oder zwischen einem Rechenzentrum und einem Bürogebäude.

Weil Sie nicht von externen Glasfaseranbietern abhängig sind, können Sie diese „eigene“ Dark-Fiber-Strecke Ihrem Bedarf anpassen.

Direkte Verbindung

dark-fiber-direkte-verbindung

Redundante Verbindung

Eine andere Möglichkeit basiert auf einer redundanten Verbindung, also einer „Ringstruktur“. Mit dieser Konstruktion kann die Datenübertragung über verschiedene Strecken erfolgen, so dass die Verbindung selbst bei einem Ausfall eines Elements weiterhin erhalten bleibt.

dark-fiber-redundante-verbindung

Für wen eignet sich ein eigenes Dark-Fiber-Netzwerk?

Für die Einrichtung eines eigenen Netzwerks fallen Investitionen an. Dazu gehören die Investition in Router, der Aufbau von Verbindungen und zuweilen auch die Verlegung der „letzten Meile“ der Glasfaserverbindung bis zum Unternehmensgebäude. Trotzdem ist dies langfristig in der Regel günstiger als die Entscheidung für einen entsprechenden Provider.

Dort mieten Sie Kapazitäten an und benutzen ein geteiltes Netzwerk. Damit sind Sie allerdings abhängig von der Wahl der Dienste. Hinzu kommt, dass Mehrkosten anfallen, wenn Sie zusätzliche Services oder Bandbreiten benötigen.

Ein eigenes Netzwerk ist auch für Organisationen mit hohen Anforderungen an die Datensicherheit empfehlenswert. Damit haben sie alles selbst in der Hand und verwenden das Netzwerk exklusiv.

Das beantwortet auch die Frage, für wen sich eine eigene Dark-Fiber-Lösung eignet:

größere Unternehmen, die auf stabile, zuverlässige und sichere Verbindungen angewiesen sind. Hier spielt auch die einfache Skalierbarkeit häufig eine wichtige Rolle.

Diese Organisationen verlangen häufig auch nach einer hohen Bandbreite und umfassende Kontrolle über das eigene Netzwerk. Zu dieser Zielgruppe zählen in der Regel Rechenzentren, Netzwerkbetreiber, ISPs, Hosting-Anbieter und Systemintegratoren. Aber auch Unternehmen in der Großkundenversorgung, im Gesundheitswesen oder Behörden nutzen Dark Fiber oft.

Dark-Fiber-kundensegmente

Vorteile von Dark Fiber

Dark Fiber bietet die technische Grundlage für ein eigenes, zukunftsträchtiges Netzwerk. Durch die hohe Dichte an verfügbaren Glasfasernetzen erübrigt es sich, selbst ein Netzwerk anzulegen. Oft lässt sich ein bereits bestehendes Netzwerk verwenden, wobei nur die „letzte Meile“ zum Standort ausgehoben werden muss. Anschließend lassen sich mit selbstgewählten Komponenten und bestehenden Glasfasern ein eigenes Netzwerk aufbauen, das ganz auf den eigenen Bedarf abgestimmt ist.

Die Vorteile:

1. Unbegrenzte Bandbreite

Eine Dark-Fiber-Lösung stellt eine enorme, fast unbegrenzte Bandbreite zur Verfügung. Hinzu kommen eine schnelle Datenübertragung und eine optimale Konnektivität. Nutzer zahlen nur für die Glasfaserverbindung und die Komponenten. Es wird also nicht nach Mbit/s oder Gbit/s abgerechnet, wie das üblicherweise der Fall ist.

2. Skalierbarkeit

Ein weiterer Vorteil besteht in der Skalierbarkeit. Weil Sie die Kontrolle haben, können Sie Ihren Bedarf entsprechend skalieren. Die Zuweisung von mehr Bandbreite oder die Integration zusätzlicher Netzwerkdienste, ist im Handumdrehen erledigt. Sie müssen dafür keine zusätzliche Bandbreite kaufen.

3. Alles im Griff

Sie haben alles im Griff. Eine Organisation kann ihr eigenes Netzwerk aufbauen und eine eigene Netzwerkstrategie entwickeln. Alle strategischen Entscheidungen im Rahmen der Einrichtung, dem Management und der Absicherung des Netzwerks treffen Sie selbst. Sie bestimmen, mit welchen Dienstleistern Sie zusammenarbeiten möchten – etwa, von wem Sie die Internetdienste beziehen wollen.

Das bedeutet:  Sie sind nicht nur von unabhängig von Drittanbietern. Auch das Management und die Wartung des Netzwerks sowie die Projektkosten bleiben unter Ihrer Kontrolle.

4. Verschlüsselung

dark fiber

Organisationen müssen immer öfter nachweisen, dass sie den Datenschutz im Rahmen der Verarbeitung personenbezogener Daten und anderer vertraulicher Informationen berücksichtigen. Dazu gehören besonders Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen, Behörden oder Finanzinstitute. Eine besonders wichtige Rolle spielt natürlich die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), zu deren Einhaltung alle Unternehmen und Organisationen seit dem 25. Mai 2018 verpflichtet sind. Nicht zuletzt deshalb ist die Sicherheit für Datenverbindungen ein hoch aktuelles Thema.

Auch in dieser Hinsicht spielt Dark Fiber sein Potenzial aus: Mietverbindungen als auch Dark-Fiber-Glasfaser verlaufen durch öffentliche Flächen. Das heißt: Kompromittierungen lassen sich nicht völlig ausschließen.

Weil Dark Fiber aber im eigenen „Zuständigkeitsbereich“ verbleibt, kann die Sicherheit einer Verbindung besser kontrolliert werden. Außerdem ist es möglich, eine zusätzliche Verschlüsselung auf das Signal zu implementieren. Anders ausgedrückt: Dark Fiber erlaubt eine extra Portion Datensicherheit, weil nach Wellenlänge (Farbe), also pro Verbindung, abgesichert werden kann.

Ein Vorteil der Verschlüsselung auf Glasfaser-Ebene besteht darin, dass die Chiffrierung erheblich weniger Verzögerungen als in höher angeordneten Ebenen verursacht. Die Implementierung der Verschlüsselung ist vor allem für Organisationen relevant, die mit sensiblen Daten arbeiten.

Dark Fiber bietet zudem verbesserte Cloud- und Backup-Möglichkeiten. Auch das trägt zur Datensicherheit bei.

Data centers

Um eine höhere Datensicherheit und -kontinuität zu gewährleisten, bringen viele unserer Kunden ihre betriebskritischen ITK-Geräte oft in gut abgesicherten Rechenzentren unter. Relined hat mittlerweile mehr als 110 Carrier-neutrale Rechenzentren in den Niederlanden und in Deutschland (redundant) an das Dark Fiber-Netzwerk angeschlossen.

Bei Relined können Anlagen an strategischen Punkten im ganzen Land aufgestellt werden. Die Standorte befinden sich praktisch ausnahmslos auf gut gesichertem Gelände, beispielsweise bei 380-KV-Netzwerkstationen von  TenneT, an verschiedenen eigenen Standorten von Relined sowie bei zahlreichen Rechenzentrumspartnern. Dadurch lässt sich praktisch allen Aufstellungsorten eine optimale Sicherheit gewährleisten.

die Standorte

Wie wird ein Netzwerk aufgebaut?

Obwohl die Niederlande bereits über ein weitverzweigtes Glasfasernetzwerk verfügen, müssen an manchen Orten weitere Glasfaserkabel verlegt werden. Oft geht es dabei nur um die letzte Meile zum Standort.

Graben

Obwohl die Niederlande bereits über ein weitverzweigtes Glasfasernetzwerk verfügen, müssen an manchen Orten weitere Glasfaserkabel verlegt werden. Oft geht es dabei um die letzte Meile zum Standort. Dazu werden im Erdreich Leitungsgräben von 70 cm Tiefe und ca. 30 cm Breite ausgehoben.

Die Grabentiefe von 70 cm hängt damit zusammen, dass unsere Schutzrohre normalerweise einen Durchmesser von 4 bis 5 cm haben. Werden diese im Graben verlegt, ist noch eine Deckungshöhe von ca. 65 cm bis zur Geländeoberkante gewährleistet. Da die Bodendeckung mindestens 60 cm betragen muss, bleiben 5 cm Spielraum.

Treffen wir beim Ausheben auf Hindernisse wie Auffahrten, Kanalisationen, Straßen oder Gewässer, kommen alternative Verfahren zum Einsatz, wie die:

  1. die Richtbohrung,
  2. die Verlegung mit Bogen-Spüllanzen und
  3. die Bohrpressung.
dark fiber aangraven

1. Richtbohrung

Horizontaal gestuurde boring

Bei dieser Methode graben wir unter den oben erwähnten Hindernissen hindurch, ebenso wie unter unterirdischen Hindernissen wie Kanalisationen, Baumwurzeln, Kabeln und Leitungen. Tiefen bis zu 10 m sind dabei völlig problemlos. Mit Hilfe spezieller Berechnungen und Bodensondierungen lassen sich sogar noch größere Tiefen erreichen.

Diese Methode wird auch angewendet, wenn beispielsweise Parkplätze, Gelände und schmale Bürgersteige mit vielen Auffahrten überwunden werden müssen. Hier wird ein freier Punkt gewählt und anschließend bis zu einer Tiefe von ca. 2 m gebohrt. In dieser Tiefe arbeiten wir weiter, bis wir den gewünschten Standort erreichen.

Beim Richtbohrverfahren wird eine Durchführung mit Hilfe eines Schutzrohrs hergestellt, durch das Kabel und Leitungen hindurchgezogen werden können. Das hat keine Beeinträchtigung für die nähere Umgebung. So lassen sich Entfernungen bis zu mehreren hundert Metern in einem Arbeitsgang überbrücken.

2. Krümmer-Spülbohrverfahren

Eine zweite Technik, bei der keine Gräben ausgehoben zu werden müssen, ist die Verwendung des Krümmer-Spülbohrverfahrens. Bei den Krümmern handelt es sich um gekrümmte Rohre, die in das Erdreich eingedrückt werden. Mit diesen Rohren kann ein bestimmter Winkel genutzt werden, wodurch sich Hindernisse wie andere Leitungen, Gewässer und Straßen umgehen lassen.

Diese Methode kommt vor allem zur Überbrückung kurzer Entfernungen von bis zu 25 m zum Einsatz, hauptsächlich bei der Überquerung von Wassergräben.

Boogzinker

3. Bohrpressung

Glasvezel aanleggen - persen

Mit dieser Technik können kurze Entfernungen von bis zu 15 m überbrückt werden. Es handelt sich um ein relativ einfaches Verfahren, bei dem ein Stahlrohr mit einem Bodenverdrängungshammer, einer sogenannten Erdrakete, horizontal in das Erdreich gestoßen wird. Um das zu ermöglichen, müssen in einem ersten Schritt zwei Gruben ausgehoben werden: die Startgrube (mit einer Länge von ca. 6 m, oder in der Länge des Grabens) und die Zielgrube.

Das Metallrohr wird dann von der einen zur anderen Grube durchgestoßen.

4. Schneckenbohrer (horizontale Pressbohrung)

Bei dieser Methode wird kein Erdreich verdrängt. Vielmehr muss ein Loch gebohrt werden, das unmittelbar danach mit einem Mantelrohr ausgefüllt wird. Dieses Verfahren bietet den Vorteil, dass keine Setzungsgefahr besteht. Es ist damit für Orte geeignet, in denen wenig Platz für Start- und Zielgruben zur Verfügung steht, beispielsweise schmale Straßen, in denen eine Erdrakete nicht zum Einsatz kommen kann.

Leider ist dieses Verfahren relativ zeit- und kostenaufwändig.

Einblasen von Glasfaser

In die ausgehobenen Gräben wird ein HDPE-Rohr eingelassen. Damit sich dieses Rohr optimal nutzen lässt, werden vier sogenannte Subducts (Führungsrohre) in das Rohr eingeblasen (Einjetten). Durch die Verwendung mehrerer solcher Führungsrohre können etliche Glasfaser eingeblasen werden, so dass das Glasfasernetzwerk von vielen Kabelbetreibern genutzt werden kann.

Glasvezel inblazen

Das Einblasen geschieht mit einem Luftdruck von ca. 10 bar und mit ca. 17 Kubikmeter pro Stunde. Die erzeugte Luftturbulenz sorgt dafür, dass die kleinen Rohre und die Glasfaser anfangen zu schweben und durch das HDPE-Rohr hindurchgeblasen werden. Dabei dienen die im Rohr angebrachten leichten Rillen als Führung.

Die Rohre können bis zu 400 bis 500 m weit geblasen werden; die Glasfaser mindestens 600 m, oft sogar bis zu ca. 1.000 m weit.

Handhole

Manhole

Das Einblasen erfolgt meistens von einem so genannten Manhole oder Handhole aus. Diese platzieren wir (je nach Kabelrollenlänge) alle 6 km auf der gesamten Strecke. Ein Manhole oder Handhole ist ein Kunststoff-Verbindungskasten von einem halben mal einem Meter, in den ein oder mehrere HDPE-Rohre eingeführt werden. In diesen Handholes werden die Kabel per Schmelzschweißung miteinander verbunden. Außerdem bietet dies die Möglichkeit von Abzweigungen. Ein drittes Kabel am Handhole kommt schließlich beim Kunden an.

Fertigstellung

Vom Erdreich aus wird die Leitung an den Kundenstandort herangeführt. Mit einer Gebäudedurchführung können wir das HDPE-Rohr mit der Glasfaser bis in das Gebäude (meist in den Keller) einführen. Existiert noch keine Durchführung, bohren wir mit einem Diamantbohrer eine neue, die wir gas- und wasserdicht umhüllen.

Vom Keller aus verlegen wir das Glasfaserkabel dann bis zum gewünschten Ort. Mit der Glasfaser allein kann eine Organisation allerdings noch nicht viel anfangen.

Deshalb werden Kabel fertigmontiert, meistens mit Hilfe einer Patch-Kassette, wobei das Kabelende auf Steckverbinder (sog. Pigtails) aufgesetzt wird. An diese Steckverbinder können Sie Ihre Anlagen anschließen.

Afmonteren - blog Dark Fiber

Schlussfolgerung

Für Organisationen und Unternehmen bietet Dark Fiber in der Regel unschätzbare Vorteile. Denn diese unbeschaltete Glasfaser bietet nicht nur eine ausgesprochen sichere, stabile und schnelle Verbindung, sondern auch die Möglichkeit, das Netzwerk bedarfsgerecht auszugestalten, zu skalieren und abzusichern.

Möchten Sie mehr wissen?

Rufen Sie uns an unter +49 (0) 32 22 999 0075 oder senden Sie eine E-Mail an info@relined.eu!

Kontakt