Ihre Dark Fiber-Verbindung mit Verschlüsselung noch sicherer

01-05-2019

Ihre Dark Fiber-Verbindung mit Verschlüsselung noch sicherer

Blog encryptie

Ist die Sicherheit meiner Daten gewährleistet? Und ist das auch bei der Übertragung der Fall? Was für Folgen kann es haben, wenn doch mal eine Datenpanne eintritt und (sensible) Informationen in die falschen Hände geraten? Das sind Fragen, mit denen Organisationen sich immer öfter auseinandersetzen müssen.

Die Datenmengen, die wir versenden, zeigen alljährlich ein enormes Wachstum. Leider nehmen dadurch auch Cyberkriminalität und Sicherheitsvorfälle in einem vergleichbaren Umfang zu. Dadurch sind Organisationen – natürlich besonders Organisationen, die mit hochgradig sensiblen Informationen arbeiten – dazu gezwungen, ihre Datensicherheitsstrategie kritisch zu hinterfragen. Dabei spielt natürlich auch die EU-DSGVO, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Immer öfter müssen Organisationen den Nachweis antreten, dass sie die Datensicherheit perfekt im Griff haben und dass sie auf verantwortungsbewusste Weise mit Personen- und Unternehmensdaten umgehen. Anders ausgedrückt: dass sie für digitale Sicherheit gesorgt haben. Die Datensicherheit muss aber nicht nur bei der Speicherung der Daten gesichert sein, sondern – und ganz besonders – auch während der Übertragung. Und gerade hier kommt es entscheidend auf eine gute Konnektivität – also Dark Fiber – an.

Dark Fiber: allerhöchste Datensicherheit

Sowohl Mietverbindungen als auch eigene Glasfaserverbindungen verlaufen größtenteils durch öffentliche Flächen, das heißt, dass sich „Einbrüche“ nie völlig ausschließen lassen. Glasfaserkabel können – mit immer einfacheren und immer kostengünstigeren Geräten – angezapft werden. Dadurch können Daten in die falschen Hände geraten – was Sie als Organisation natürlich um jeden Preis vermeiden wollen. Eine Dark Fiber-Verbindung bietet die allerhöchste Sicherheit, weil es sich um eine private Verbindung handelt. Da ein Dark Fiber-Netzwerk mit Hilfe eigener Geräte beschaltet wird, können Sie die Sicherheit Ihrer Verbindung (besser) kontrollieren.

Wollen Sie Verbindungen noch besser sichern – beispielsweise, weil Sie mit besonders sensiblen Daten arbeiten -, darf das aber auf keinen Fall die Schnelligkeit Ihrer Verbindung beeinträchtigen? Dann können Sie sich auch für die Verschlüsselung des (Licht-)Signals, also auf Glasfaserniveau, entscheiden. Das bezeichnet man als optische Verschlüsselung.

Was versteht man nun genau unter Verschlüsselung?

Eigentlich ist das eine Basiskomponente der Datensicherheit: die Daten werden einfach codiert. Mit Hilfe von Algorithmen (mathematischen Techniken) werden Informationen verschlüsselt und dadurch unlesbar gemacht. Die Informationen können dann erst wieder gelesen werden, wenn sie im umgekehrten Schritt entschlüsselt worden sind.

Die optische Verschlüsselung bietet das sicherste Verschlüsselungsverfahren und bringt im Vergleich zu traditionellen Sicherungslösungen erhebliche Vorteile mit sich:

  1. Der Datenverkehr wird zu jedem beliebigen Zeitpunkt garantiert gesichert, weil diese Lösung immer „eingeschaltet“ ist. Bei traditionellen Sicherungsmethoden ist das dagegen oft nicht der Fall. Oft wird der ein- und ausgehende Verkehr unberührt gelassen, wodurch Daten einfach über E-Mail (oder auf andere Weise über das Internet) nach außen verschickt werden können.
  2. Dies bietet eine maximale Durchleitung, ohne dass es auf Kosten der Leistungseigenschaften. Außerdem wird auch keine zusätzliche Hardware benötigt. Die Zunahme der Latenz ist sehr gering, während auch die Bandbreite sehr effizient eingesetzt wird, wodurch keine Schnelligkeit verlorengeht. Darin besteht der große Unterschied zur Verschlüsselung auf IP-Niveau, die die Performance Ihrer Systeme signifikant beeinträchtigt. Die Verschlüsselung auf höheren Ebenen verursacht nämlich Verzögerungen auf den Servern, wozu dann wieder zusätzliche Hardware benötigt wird.
  3. Und einen weiteren Vorteil bietet die Verschlüsselung dann auch noch: einen erheblich niedrigeren Energieverbrauch, was besonders im Rahmen des sozialverantwortlichen Unternehmertums geschätzt wird.

Ist für Ihre Organisation die Anwendung der Verschlüsselung erforderlich oder wünschenswert? Vielleicht, weil Sie im Gesundheitswesen, im öffentlichen Bereich oder im Finanzwesen tätig sind? Relined ist Ihnen gern bei der Implementierung Ihrer eigenen Dark Fiber-Verbindung mit den dazugehörigen Datensicherheitslösungen behilflich. Zu diesem Zweck arbeiten wir unter anderem mit Fujitsu und ADVA zusammen, die optimale Sicherheitslösungen für Ihre Daten und Ihren Datenverkehr anbieten.