DIE UNTERNEHMENSGESCHICHTE VON RELINED FIBER NETWORK

Die Geschichte von Relined

Ende des vorigen Jahrhunderts begann man in den Niederlanden mit dem Bau von Glasfasernetzwerken. Die ersten Netzwerke wurden von öffentlichen und privaten Betreibern angelegt, die für einen bestimmten Zweck eine zuverlässige, schnelle und sichere Datenverbindung zwischen zwei oder mehr Orten in den Niederlanden benötigten.

ProRail und TenneT

Zu den größten Marktpartnern, die damals Glasfasernetzwerke zur Deckung ihres eigenen Datenbedarfs anlegten, gehörten der Schienennetzbetreiber ProRail und der Stromnetzbetreiber TenneT. Während ProRail das Netzwerk für die Bedienung von unter anderen Signalen und Weichen an den Bahnstrecken benötigte, brauchte TenneT das Glasfasernetz zur Überwachung des landesweiten Stromnetzes. So entstand bis Ende der neunziger Jahre entlang aller Bahnstrecken und Hochspannungsmasten in den Niederlanden ein qualitativ hochwertiges Glasfasernetzwerk, das aber teilweise ungenutzt blieb.

Vermarktung der ungenutzten Kapazität

Um das Jahr 2000 herum entstand dann die Idee, die in den ProRail- und TenneT-Netzen verfügbare ungenutzte Kapazität zu vermarkten. Diese Herausforderung führte im Jahr 2003 zur Gründung von Relined: einem Unternehmen, das sich zu 100 Prozent auf die Lokalisierung und Vermarktung der ungenutzten Glasfaserkapazität ausrichtet. Dabei lag die Fokussierung von Anfang an auf „Dark Fiber“ (dunkler Faser) – also wörtlich „unbeleuchteter Glasfaser“. Exklusive Glasfaserverbindungen von A nach B, bestehend aus der ungenutzten Dark Fiber-Kapazität von öffentlichen und/oder privaten Netzwerken.

Erweiterung des Netzwerks

Eine wichtige Herausforderung bestand in der Erweiterung des Netzwerks und im Anschluss der Rechenzentren. Im Jahr 2006 übernahm Relined dann das ehemalige Carrier 1-Netzwerk. So wurde das landesweite Netzwerk von ProRail und TenneT direkt mit den Internet-PoPs in Amsterdam, Rotterdam en Den Haag verbunden. Durch das Wachstum des internationalen Kundenkreises und eine Neuformulierung unserer Identität haben wir dann 2014 beschlossen, einen neuen Firmennamen mitsamt einem neuen Corporate-Branding umzusetzen: Relined Fiber Network

Partnerschaften

Ab 2016 intensivierte Relined seine Partnerschaften mit örtlichen und regionalen Netzwerken, um auch hier die ungenutzte Glasfaserkapazität breiter einzusetzen. Relined hat sich zu einem professionellen und unabhängigen Vermieter von ungenutzten Dark Fiber-Fasern in existierenden öffentlichen und privaten Glasfasernetzen entwickelt und kann eine landesweite Deckung in den ganzen Niederlanden bieten. Der Erfolg führte dann im Jahr 2017 zu einer Zusammenarbeit mit BT. Dadurch wurde das Netzwerk sowohl landesweit als auch engmaschig um über 4000 Kilometer erweitert. Die Zahl der angeschlossenen Rechenzentren stieg von 70 auf über 100 Rechenzentren in den Niederlanden.

Relined GmbH - Deutschland

Im Jahr 2017 wurde die Relined GmbH offiziell gegründet. Damit wurde das Ziel verfolgt, das Netzwerk über die niederländischen Landesgrenzen hinaus auszuweiten. Ein Jahr später fiel der Startschuss für das Metropol-Netzwerk in Frankfurt, an das verschiedene Datenzentren angeschlossen sind. Außerdem wurde eine Zusammenarbeit mit NGN eingerichtet, wodurch Relined heute in Deutschland über ein bundesweit flächendeckendes Netzwerk verfügen kann.

Seekabel nach Dänemark

Ab 2019 wird Relined Dark Fiber-Verbindungen über ein Seekabel nach Dänemark liefern. Damit wird auch der Zugang zu Nordeuropa realisiert.